Roger Federer

Der Schweizer schaffte 2002 am Hamburger Rothenbaum seinen ersten Masters-Titel auf der ATP-Tour und feierte damit den großen Durchbruch auf Sand. Zudem sicherte sich Federer auch in den Jahren 2004, 2005 und 2007 den Titel auf der Hamburger Asche. In den Folgejahren entwickelte sich der „Maestro“ zum erfolgreichsten Spieler aller Zeiten, nennt nunmehr 103 ATP-Titel sein Eigen und stand 310 Wochen an der Spitze der Weltrangliste (Stand Mai 2020). REKORD.

Die Maschinerie des Schweizers Roger Federer läuft seit über 20 Jahren wie ein Schweizer Uhrwerk. Der Rekord-Grand-Slam-Sieger sicherte sich 20 Titel bei den größten vier Turnieren im Tennis-Circuit und gilt mit acht Siegen in Wimbledon als der beste Rasen-Spieler aller Zeiten.

Erfahren Sie mehr über Roger Federer

 
Federer war 310 Wochen die Nummer eins der Weltrangliste
Roger Federer
2002 / 2004 / 2005 / 2007