Walk of Champions

1980 - 1999

Herzlich willkommen Am Rothenbaum

Das Turnier am Hamburger Rothenbaum ist die traditionsreichste Tennisveranstaltung Deutschlands. Alle Großen des Sports haben an der Hallerstraße gespielt. Erleben Sie auf dieser Website die lange Tradition des Turniers, stöbern Sie durch die Geschichte und erinnern Sie sich an die vielen großen Champions am Rothenbaum.

1999

 

1998

1998_Martina_Hingis
Mit erst 18 Jahren gewinnt die Schweizerin Martina Hingis ihren bereits 17. Titel auf der Profitour.
 

1997

1997_mobiles_dach

Nach zweijähriger Bauzeit wird am Rothenbaum das weltweit erste mobile Dach über einem Tennisplatz in Betrieb genommen.

Die Zuschauerkapazität wird auf 13.200 Sitzplätze erhöht.

 

1996

1996_arantxa_sánchez_vicario
Die spanische Sandplatzspezialistin Arantxa Sánchez Vicario gewinnt ihren dritten Titel in der Hansestadt.
 

1995

Der US-Amerikaner Pete Sampras, wegen seines harten Aufschlags „Pistol Pete“ genannt, erreicht 1995 das Halbfinale. Im selben Jahr übersteigt das Preisgeld des Turniers die 1-Million-Dollar-Marke.

1993

Michael Stich gewinnt als erster Deutscher nach Wilhelm Bungerts Sieg von 1964. Noch heute beschreibt der gebürtige Pinneberger diesen Moment als den emotionalsten seiner Karriere.
1993_michael_stich
 
1993_seles_attentat
Der schwarze Freitag am Rothenbaum: Monica Seles aus dem damaligen Jugoslawien wird am 30. April im Match gegen die Bulgarin Magdalena Maleeva von einem psychisch kranken Mann von hinten niedergestochen. Erst 1995 kann sie ihre Karriere fortsetzen, findet aber nicht mehr zu alter Stärke zurück.

1992

Der Schwede Stefan Edberg gewinnt in Hamburg. Er gilt als bester Volleyspieler aller Zeiten.
1992_stefan_edberg
 

1991

1991_yannick_noah
Spaßvogel Yannick Noah aus Frankreich und der Schwede Magnus Larsson liefern sich eines der unterhaltsamsten Zweit­rundenmatches der Turniergeschichte. Noah geht als Sieger aus dem Spiel hervor.
 

1990

1990_boris_becker
Der deutsche Tennisspieler Boris Becker nimmt zum ersten und einzigen Mal am Finale teil, verliert aber gegen den Spanier Juan Aguilera mit 1:6, 0:6 und 6:7. Wenige Monate später wird Becker erstmals die Weltrangliste anführen.
 

1989

1989_102.000_gaeste
Der Deutsche Tennis Bund verlegt seinen Hauptsitz von Hannover nach Hamburg und baut das Rothenbaum-Stadion aus. 1989 wird es von 102.000 Menschen besucht: ein neuer Zuschauerrekord!

1987

1987_steffu_graf
Steffi Graf beginnt ihre Siegesserie und gewinnt 1987 den ersten von sechs Titeln in Hamburg. In den folgenden Jahren besetzt sie insgesamt 377 Wochen die Spitze der Weltrangliste. 1988 siegt sie bei allen vier Grand-Slam-Turnieren und den Olympischen Spielen. Damit ist sie die erste und einzige Gewinnerin des Golden Slams.
 

1986

1986_show_doppel_walkes_tiriac_becker_seeler
Comedian Otto Waalkes, Fußballer Uwe Seeler, Boris Becker und dessen Manager Ion Ţiriac spielen ein legendäres Show-Doppel.

1982

Mit 5:13 Stunden findet das längste Match der Turniergeschichte statt. Dabei treffen im Finale José Higueras aus Spanien und der Australier Peter McNamara aufeinander. Higueras gewinnt mit 4:6, 6:7, 7:6, 6:3 und 7:6.
1982_josé_higueras
 

1981

Die Mitgliederzahl des DTB übersteigt die Millionenmarke: ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum größten Tennisverband der Welt.

1980

 

Das Rothenbaum-Stadion wird auf 9.000 Plätze ausgebaut.